Archiv des Autors

Clean River an der Mosel

Paddeln für saubere Flüsse!

Auch Mitglieder der RSplus und FOS Untermosel waren wieder begeistert unterwegs, um das Projekt „Clean River“ zu unterstützen.

 

Alwin Lenz

Harmonische Einschulungsfeier für die neuen Mitglieder der Schulgemeinschaft

Insgesamt 82 Schüler und Schülerinnen im fünften Schuljahr der Realschule plus und FOS Untermosel

Mit herzlichen Worten begrüßte Schulleiter Dieter Kugler bei der Einschulungsfeier die neuen Fünftklässler mit ihren Eltern.

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes unter dem Motto „Du bist wertvoll“ wurden sie von Frau Löwenstein (evangelische Kirche) und Frau Zenner (katholische Kirche) mit motivierenden Worten auf die neue Gemeinschaft eingestimmt.

Mit einem Trommelwirbel der besonderen Art begrüßte die 9e ihre neuen Schulkameraden: Unter der Leitung ihres Klassenlehrers Joachim Schmitz spielten sie auf den Cajons mitreißende Rhythmen. Eigene Lieder trug Bastian Stein aus der Klasse 12 vor und traf damit den Nerv der jungen Neuzugänge.

Im Anschluss daran informierte die pädagogische Koordinatorin Julia Mohr die Eltern der Fünftklässler über das pädagogische Konzept der Realschule plus und FOS Untermosel und über organisatorische Einzelheiten. Die Klassenleitungen der neuen fünften Schuljahre (Nicole Nikolic in der Klasse 5a, Stefanie Endris in der 5b, Alwin Lenz in der 5c und Claudia Koller in der 5d) trafen sich zu einem ersten Kennenlernen mit ihren Schülern in den neuen Klassenräumen. Dabei gibt es drei so genannte Profilklassen: Der Unterricht der Klassen 5b und 5c ist stark am Tablet orientiert, das die Schüler mitbringen, während die Klasse 5a eine so genannte Bläserklasse darstellt und entsprechend dem Erlernen eines Blasinstrumentes eine große Bedeutung beimisst.

Im weiteren Verlauf der ersten Schulwoche lernten die neuen Realschüler das Schulgebäude und alle wichtigen Personen, die in der Schule tätig sind, im Rahmen einer Schulrallye kennen. Unterstützt wurden sie dabei durch Schüler aus den neunten Schuljahren, die ihnen als Paten zugeteilt worden waren.

Diese Patenschüler begleiteten sie nach Unterrrichtsende zu ihrer persönlichen Busabfahrtsstelle. So war auch der reibungslose Rücktransport für die Zukunft der neuen Schülerinnen und Schüler gewährleistet.

 

Die Klasse 9e begrüßte ihre neuen Mitschüler mit kraftvollen Trommelrhythmen.

Alwin Lenz

Drei Urgesteine verlassen die Realschule plus und FOS Untermosel

Verabschiedung von Lehrerinnen sowie der Schulsekretärin in den Ruhestand

 

In einer Feierstunde verabschiedete sich die Realschule plus und FOS Untermosel von zwei Kolleginnen sowie einer Schulsekretärin, um sie nach einem erfüllten Schulleben den wohlverdienten Ruhestand antreten zu lassen. Alle drei Mitarbeiter der Realschule plus verbrachten den Großteil ihrer beruflichen Laufbahn an der Schule in Kobern- Gondorf. Dagmar Hippert trat im Jahr 1996 als Sport – und Französischlehrerin in den Dienst der Kobern- Gondorfer Schule. Lange Jahre engagierte sie sich als Fachleiterin für das Unterrichtsfach Französisch und gestaltete zusammen mit einem Kollegen den Austausch mit der französichen Partnerschule in Corbigny. Regine Pockrand hatte Mathematik und Wirtschaftskunde  studiert und unterrichtete seit 1993 in  Kobern- Gondorf. Bis zuletzt war sie als engagierte Klassenleiterin für „ihre“ Schüler aktiv. Die scheidende Schusekretärin Linde Linke-Schumacher führte es bereits 1997 in die Kobern- Gondorfer Schule. Im Rahmen der Feierstunde ließ man nun die „Schulzeit“ der fest in der Region verankerten „Abgänger“ mit Anekdoten, Spielen und Gesang Revue passieren und sprach ihnen großen Dank für ihr Engagement aus.

 

 

Alwin Lenz

„FOS Kobern-Gondorf – Zukunft gestalten mit Qualität“

40 Schülerinnen und Schüler erlangen die Fachhochschulreife an der FOS Kobern-Gondorf

 

Am ihrem letzten Tag an der Realschule plus und Fachoberschule Kobern-Gondorf gaben die Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule noch einmal eine Kostprobe ihres gesamten Repertoires. Insgesamt 15 Programmpunkte standen bei der Abschlussfeier auf dem Programm. Neben diversen Gesangseinlagen von Schülerinnen und Lehrern stachen besonders eine Vorführung mit dem Rhönrad, eine Darbietung der rhythmischen Sportgymnastik sowie eine Lehrerpersiflage der beiden Abschlussklassen besonders hervor. Niklas Auer, Mirco Leonhardt und Yannik Steuer erhielten als beste Absolventen der Stufe jeweils eine Urkunde und einen Gutschein.

Aus der FOS wurden 40 Schülerinnen und Schüler mit der allgemeinen Fachhochschulreife entlassen. Diese werden sie überwiegend nutzen, um eine Ausbildung zu absolvieren, studieren zu gehen oder in einem weiteren Jahr das Abitur zu erwerben

 

Die Fachhochschulreife im Schwerpunkt Gesundheit und Pflege erhielten: Niklas Auer, Marie Back, Carolin Bopp, Niklas Dahr, Izabela Furgala, Michelle Hecken, Louisa Hommer, Marco Krenn, Amelie Lauterbach, Annika Martini, Anna-Lena Nees, Marie Schweikert, Sahar Tariq, Jessica Theiler, Paul Treis und Carla Weber

Im Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung nahmen ihr Zeugnis entgegen: Hadil Alsede, Kimberly Blum, Maike Böhm, Elisa Daum, Maximilian Dietz, Can Giese, Mohammad Ibrahim, Elisabeth Klan, Sarah Klyta, Tom Krieghoff, Mirco Leonhardt, Thalia Meier, Isabel Milchin, Leon Mürtz, René Neisius, Matteo Roma, Modar Rustom, Jannis Schneider, Julian Scholz, Max Stallknecht, Yannik Steuer, Theresa Westermann sowie Marie Wilbert.

Bild: Jessica Theiler bei der Vorführung einer Rhönrad-Kür.

 

 

 

Alwin Lenz

Abschlussstreich an der RSplus und FOS Untermosel

Einen sehr gelungen Abschlusstreich in Anlehnung an die Serie „Das Haus des Geldes“ führten die Abschlussschüler der neunten und zehnten Klassen in diesem Jahr durch.

Nachdem „Erobern“ der Schule wurden Preise für die besten Schülerinnen und Schüler im Tanzen und Fußballjonglieren vergeben. Ebenso mussten die Lehrerinnen und Lehrer unter anderem ihr Können in Matheaufgaben unter Beweis stellen und sich erklären lassen, dass man doch die Lösung aufgrund der Aufgabenstellungen leicht sehen würde.

Alwin Lenz

Kennenlernnachmittag an der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Zukünftige Fünftklässler lernen neue Schule kennen

Insgesamt rund 80 zukünftige Fünftklässler und ihre Eltern folgten der Einladung zum Kennenlernnachmittag in die Realschule plus nach Kobern-Gondorf.

Schulleiter Dieter Kugler und Konrektorin Julia Mohr begrüßten die zahlreich erschienenen Kinder und Eltern mit einleitenden Worten sehr herzlich. Spannend wurde es für die Mädchen und Jungen, als sie ihren neuen Klassenleitungen zugeteilt wurden. Zu einem ersten Kennenlernen begleiteten die Kinder sie in ihre zukünftigen Klassenräume. Nicole Nicolic wird im kommenden Schuljahr die Klasse 5a betreuen, Stefanie Endris die Klasse 5b, Alwin Lenz wird Klassenlehrer der Klasse 5c und Claudia Koller übernimmt die Leitung der Klasse 5d. Die Zeit dieses ersten Kennenlernens nutzte man nun, um den Eltern Informationen zur neuen Schule ihrer Kinder zu geben. So stellten sich der Schulsozialarbeiter Daniel Kendel sowie Vertreter der Schülervertretung mit ihrer Arbeit vor. Die Schülerfirma präsentierte sich ebenfalls, und zwar bot sie unter der Leitung von Axel Mohr T-Shirts und Hoodies mit dem Schullogo zum Verkauf an. Nach einem offenen und regen Austausch nahmen die Eltern ihre begeisterten Kinder wieder in Empfang und der Kennenlerntag des zukünftigen Schuljahrgangs der Realschule plus und FOS Untermosel klang harmonisch aus. Die Einschulungsfeier für die neuen Fünftklässler findet am 31.08.21 um 10 Uhr in der in der Sporthalle der Realschule plus Untermosel statt.

 

Alwin Lenz

Ausklingen des Schuljahres mit Kajaktouren, Grillfeuer und fröhlichen Regentänzen

18 Klassen der Realschule plus und FOS Untermosel nutzen Kooperation mit dem WSC Untermosel

So macht sie auch Spaß, die Realschule plus und FOS Untermosel: 18 Schulklassen nahmen in den letzten vier Wochen vor den Sommerferien das Angebot wahr, vom Vereinsgelände des WSC Untermosel aus zu einer Tour auf der Mosel aufzubrechen und anschließend auf dem Vereinsgelände zu grillen.  Unter den Mottos „Grill und Chill“ sowie „Happy und aktiv“ bot Schulsozialarbeiter Daniel Kendel verschiedene Programme an. Unterstützung fand er dabei durch eine Studentin der Sozialarbeit der Hochschule Koblenz.

Auch vom Regen ließen sich die Kinder nicht abschrecken. Die Klasse 9c von Lehrerin Stephanie Beeck etwa hatte einen besonders regnerischen Tag erwischt. Das tat der Stimmung aber keinen Abbruch- im Gegenteil ! Die Klasse genoss gemütlich das selbst mitgebrachte Büffet aus Salaten und leckeren, zum Beispiel auch afghanischen Spezialitäten. Da begannen plötzlich Chiara und Nellie gutgelaunt im Regen zu fröhlicher Musik aus ihren Boxen zu tanzen, bis es auch für viele Schulkameraden und sogar die Lehrer kein Halten mehr gab. Da hatte auch die Sonne ein Einsehen, schob sich durch die Wolken und lud die Kinder zum Kajakfahren ins Wasser ein.

Der Schulsozialarbeiter Daniel Kendel bot den Klassen jeweils eine Einführung ins Kajakfahren, um anschließend mit ihnen Touren nach Winningen oder Koblenz durchzuführen. Auch Canadier kamen dabei zum Einsatz. „Ich möchte mich beim WSC Untermosel sehr herzlich für die gelungene Kooperation bedanken“, betonte der Schulsozialarbeiter.  Bereits am 11.09.21 findet sie eine Fortsetzung, wenn sich die Schule erneut am Mosel- Clean- Up beteiligt.

 

Viele Schüler der Realschule plus und FOS Untermosel genossen den etwas anderen  Unterrichtstag auf dem Wasser und am Moselufer.

 

 

Alwin Lenz

Ratiodata spendet 30 Laptops an die Realschule plus und Fachoberschule an der Untermosel

Um das digitale Lernen zu unterstützen, spendet die Ratiodata AG 30
Laptops an die Realschule plus und Fachoberschule an der Untermosel in Kobern-Gondorf.

Das IT-Systemhaus Ratiodata spendet insgesamt 30 neue Laptops der Marke Lenovo an die Realschule plus und Fachoberschule an der Untermosel. Schulleiter Dieter Kugler ist dankbar über die Spende: „Wir freuen uns sehr über die großzügige Spende und das Engagement der Ratiodata.“

„Die Corona-Pandemie hat den enormen Hardwarebedarf an Schulen aufgezeigt. Durch unsere Spende möchten wir das digitale Lernen langfristig fördern – auch nach der Pandemie, wenn die Geräte im Präsenzunterricht weiter zum Einsatz kommen“, sagt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata.

Vor der Übergabe wurden die Geräte in dem Software-Installations-Center der Ratiodata in Koblenz vorinstalliert und mit einem aktuellen Betriebssystem ausgestattet. Die Laptops im Gesamtwert von über 14.000 Euro haben einen extra großen 15-Zoll-Monitor und eignen sich dadurch gleichermaßen für das selbstständige Lernen im Fern- und Präsenzunterricht.

Ausgehend von dieser Spende führen die Schule und die Ratiodata Gespräche über weitere Kooperationsmöglichkeiten. „Im Rahmen der Berufsorientierung ist es für unsere Schülerinnen und Schüler von großer Bedeutung, wenn es seitens der Schule Kontakte zu einem attraktiven Unternehmen in der Region gibt“, bestätigt Schulleiter Kugler die zukünftige Zusammenarbeit. „An unseren großen Ausbildungsstandorten in Münster und Koblenz sind langfristige Kooperationen mit Schulen wichtig. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit“, ergänzt Martin Greiwe.


Über die Ratiodata AG

Die Ratiodata, gegründet 1972, zählt mit einem Umsatz von rund 330 Mio. Euro zu den größten Systemhäusern und Dienstleistern für Bankentechnologie und Dokumenten-Digitalisierung in Deutschland. Zur Ratiodata-Gruppe gehören die Tochtergesellschaften Ratiodata Luxemburg S.à r.l., welche in Luxemburg ansässig ist, sowie die Accesa IT Group und die Ratiodata Accesa Romania S.r.l. (RARo), jeweils mit Sitz in Cluj-Napoca, Rumänien. Die Ratiodata-Gruppe beschäftigt über 2.100 Mitarbeiter*innen an 21 Standorten und Außenstellen in Deutschland, Luxemburg, Rumänien und der Schweiz. Die Ratiodata ist Spezialist für stationäre und mobile IT-Infrastruktur, Netzwerk- und Sicherheitslösungen sowie Technologien und Services rund um Arbeitsplatz, Drucker- und Multifunktionslösungen, Telefonie-, Konferenz-, Kommunikations- und Kollaborationssysteme. Mit einem bundesweit flächendeckenden Netz von mehreren hundert Technikern sowie 30 Kompetenzzentren und Stützpunkten leistet die Ratiodata für mittelständische und große Unternehmen zertifizierte Qualität in der Hardware-Beschaffung, Roll-out und Implementierung, IMAC/R/D sowie Reparatur, Field und Managed Services. Darüber hinaus gehört die Ratiodata zu den marktführenden Dienstleistern in den Geschäftsfeldern Scan- und Dokumenten-Services sowie Bankentechnologie. Im Segment Banken-SB ist die Ratiodata Multivendor und Marktführer für herstellerunabhängige Dienstleistungen und Händler für gebrauchte und generalüberholte Geräte und Ersatzteile. Als 100-prozentige Tochter der Fiducia & GAD IT AG ist die Ratiodata der Systemhauspartner der Genossenschaftlichen FinanzGruppe.

 

KONTAKT

Ratiodata AG

Gustav-Stresemann-Weg 29

48155 Münster

www.ratiodata.de

 

Systemhaus der

Unternehmensgruppe

Fiducia & GAD IT AG

 

Alwin Lenz

Jungforscherinnen von der Realschule plus und FOS Untermosel erfolgreich

Digitale Teilnahme an der 56. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht

Viele engagierte Jungforscherinnen und neugierige EntdeckerInnen haben sich zur 56. Wettbewerbsrunde von Jugend forscht zusammengefunden. Da durften die Teams der RS plus und FOS an der Untermosel natürlich nicht fehlen. Albandare (5a) und Angelina (5c) beschäftigten sich mit der Gravitation und untersuchten die Falleigenschaften verschiedener Gegenstände in Bezug auf Material, Form und Gewicht und kamen zu überraschenden Ergebnissen. Motiviert durch das „Clean-River-Project“ haben sich Anna Lena und Sevin (6d) mit dem Thema Müll beschäftigt und untersucht, welcher Müll sich in der Umwelt schneller abbaut und welche Materialien man auf keinen Fall in die Umwelt werfen sollte. Mit ihrem Projekt konnten die beiden Jungforscherinnen der Klasse 6d den dritten Platz im Bereich Biologie erreichen und freuten sich über ihr Preisgeld. Der Wettbewerb fand in diesem Jahr ausschließlich digital statt und auch die unterstützenden Lehrkräfte Rebecca Zimmer (Mathematik, Biologie) und Mark Popenco (Mathematik, Physik) konnten Ihren Schülerinnen nur online mit ihren Ratschlägen zur Seite stehen. In regelmäßigen Videokonferenzen konnten die Jungforscherinnen ihre Fortschritte den beratenden Lehrkräften präsentieren und Fragen klären. Unter diesen besonderen Umständen ist die Leistung der Teilnehmerinnen ganz besonders hervorzuheben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zufrieden zeigten sich die Jungforscherinnen mit ihren Betreuern: (von links nach rechts)Mark Popenco, Albandare (5a), Angelina (5c), Sevin (6d), Anna Lena (6d), Rebecca Zimmer.

Alwin Lenz

Schülerinnen der FOS Untermosel in der Rheinzeitung

Zwei Schülerinnen der FOS Untermosel haben Rheinzeitung kontaktiert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Eigeninitiative der Schülerinnen, berichtete die Rheinzeitung über RSplus und FOS Untermosel und die Erstellung eine Imagevideos. Aufgrund der aktuellen Coronalage, konnte der „Tag der offenen Tür“ nicht wie gewohnt stattfinden und die Schule musste neue Wege bestreiten. Besonderen Dank gilt den Schülerinnen und Schüler die bereit waren, durch ihre Initiative, zukünftigen Schülerinnen und Schüler die Schule zu zeigen.

 

Alwin Lenz

Geocaching in der Realschule plus und FOS Untermosel

Schulsozialarbeiter führt digitale Schnitzeljagden an der Schule ein

„…nur noch 16 Meter, …15m…Stopp: Es piept !“ Saschas  Blick wechselt vom GPS- Gerät in seinen Händen auf den Schulhof. Mit seinem Team aus drei Mitschülern der Klasse 6b führt er das neue Projekt Geocaching durch, das Schulsozialarbeiter Daniel Kendel gerade leitet. GPS-Geräte hat er bereits gekauft, theoretisch funktioniert es per App aber auch auf normalen Handys.

Der Schulsozialarbeiter ermöglicht den Lehrern der Realschule plus und FOS Untermosel mit ihren Klassen nun digitale Schnitzeljagden. „Nach einer Einweisung am Gerät oder der App am Handy lotsen die GPS- Koordinaten die Schüler an ausgewählte Orte, an denen sie sich nun gut umschauen müssen, um auf einem Fragebogen bestimmte Fragen beantworten zu können“, erklärt Kendel. Dazu können bereits existierende Routen eines Internetportals etwa zu Sehenswürdigkeiten von Kobern- Gondorf heruntergeladen werden, darüber hinaus hat der Schulsozialarbeiter aber auch eigene Touren rund um das Schulgebäude konzipiert, die natürlich von den Fachlehrern je nach Bedarf erweitert werden können. „ Ob etwa Bäume oder Gebäude erkannt werden müssen, ob also Fragen zu Biologie oder Geschichte gestellt werden: Geocoaching bietet sich auch als ideale Ergänzung zu den verschiedensten Unterrichtsfächern an, erklärt Kendel.

Das neue Angebot für die Lehrer der Kobern- Gondorfer Schule befindet sich noch in der Erprobungsphase. Einige Klassen waren bereits aktiv- mit sehr positiver Resonanz:  „Beim Stichwort „Wandern“ verdrehen Schüler eigentlich oft die Augen, aber für die Rallye mit dem GPS- Gerät sind sie schnell zu begeistern !“

 

Ausgerüstet mit GPS- Gerät und Fragebogen, nehmen die Schüler ganz neue Seiten eigentlich bekannter Plätze wahr.

Alwin Lenz

Nikolausteam der SV besucht die fünften Klassen der Realschule plus und FOS Untermosel

Präsente als Lohn der Geduld bei Schulalltag im Kampf gegen Corona
Auf den Nikolaus ist Verlass! Diese Erfahrung machten die 5. Klässler der Realschule plus und FOS Untermosel, als sich mitten im Unterricht die Klassentür öffnete und der Bischof von Myra eintrat. Weil die Zeiten von ihnen viel Geduld erfordern, genossen es die neuen Schüler der Moselschule umso mehr, dass Mitschülerinnen der Schülervertretung diese Tradition weiterleben ließen. Denn der „Nikolaus“ Leonie Kaufmann, die Schülersprecherin höchstpersönlich, kam nicht allein, sondern in Begleitung von den zwei Engeln Sevin Hesso und Cathleen Esterlein sowie natürlich Knecht Ruprecht alias Anastasia Deffert- allesamt klassisch kostümiert. Bei aller Liebe zur schulischen Tradition, entschied sich die SV allerdings diesmal für eine Änderung: „Während der Nikolaus in den vergangenen Jahren besonders Fleißige auch mit besonderen Geschenken belohnte, haben sich diese Präsente unter den harten Bedingungen dieses Schuljahres alle Schüler verdient“, erklärte SV- Sprecherin Leonie Kaufmann.

Bereit für seinen Einsatz: Das SV- Team der Schule im adventlichen Foyer. (Knecht Ruprecht entdeckt bei der Gelegenheit die appetitliche Thanksgivingaustellung der Klasse10 )

Alwin Lenz

Jonah Moritz siegt als bester Leser der sechsten Klassen der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Gute Leistungen beim Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels

Traditionell nahmen die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel wieder an dem bundesweit ausgeschriebenen Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels teil. Bereits Ende November hatten sie ihre Klassensieger ermittelt. In der 6a war dies Erika Cano Manolache, in der Klasse 6b konnte Sanel Alic überzeugen, Julien Kappes war bester Leser der 6c und Jonah Moritz  gewann den klasseninternen Wettbewerb in der Klasse 6d. Alle Klassensieger trafen sich nun im Mehrzweckraum der Schule zum Lesewettbewerb um den Schulsieg. Jeweils zwei Mitschüler der Kandidaten bildeten das Publikum. Julia Mohr, die pädagogische Koordinatorin der Schule , moderierte die Veranstaltung.  Alle Wettbewerbsteilnehmer lasen einen bekannten Text aus einem Buch, das sie sich selbst ausgesucht hatten, und einen Auszug aus einem ihnen fremden Text. Eine durchsichtige Schutzwand am Vorlesepult ermöglichte den Kandidaten ein maskenfreies Lesen. Die Jury, bestehend aus Schulleiter Dieter Kugler, der Elternvertreterin Sandra Weidung, Ursel Nikolay, derLeiterin der Schulbibliothek und Leonie Kaufmann als Vertreterin der Schüler, hatte keine leichte Aufgabe, sich auf den besten Leser festzulegen. Alle Wettbewerbsteilnehmer konnten auf ihre Art gute Leseergebnisse vorweisen. Eine sehr gelungene Betonung sowie seine laute und deutliche Aussprache, insbesondere beim Lesen des bekannten Textes, zeichneten jedoch vor allem den Vortrag von Jonah Moritz aus. So konnte Julia Mohr ihn am Ende der Veranstaltung dem Publikum als Sieger im diesjährigen Lesewettbewerb präsentieren. Alle Teilnehmer erhielten Preise in Form eines Buchgutscheines und einer Urkunde. Jonah Moritz vertritt die Realschule plus und Fachoberschule Untermosel beim bald anstehenden Kreislesewettbewerb. Organisiert wurde die Veranstaltung in bewährter Manier von Ursel Nikolay und Nadine Wagner, die  gemeinsam die Schulbibliothek leiten.

Stolz präsentieren sich die Klassensieger des diesjährigen Lesewettbewerbs der sechsten Klassen. Hinter der Schutzwand am Vorlesepult strahlt Sieger Jonah Moritz.

Alwin Lenz

Adventskalender für alle!

Liebe Schülerinnen und Schüler,

wir, die Religionsgruppe 11 a/b, haben für euch in der Adventszeit einen Adventskalender gestaltet, der euch jeden Tag einen Einblick geben soll, wie Weihnachten und Advent in der Welt gelebt und gefeiert wird. Ihr könnt euch auf die schönsten Bräuche, Weihnachtsrezepte, Geschichten und Bastelideen freuen. Weiterhin  werden wir einen kleinen Fragebogen mit Quizfragen und Aufgaben einfügen, den ihr ausgefüllt bis Freitag, den 18.12.20 an uns weiterleiten könnt. Dabei gibt es für den Gewinner eine kleine Überraschung nach den Weihnachtsferien. Wir wünschen euch allen viel Freude mit unserem Adventskalender!

1. Dezember: Weihnachtszeit in Indien

Weihnachten heißt in Indien “ Bada din“ und bedeutet der große Tag. Insgesamt sind 2,3 % der
Menschen, in Indien, Christen. Das sind ca. 28 Millionen gläubige Christen, deswegen ist Heiligabend und
Weihnachten ein anerkannter Feiertag.
Am 24. Dezember wird eine Mitternachtsmesse gehalten, damit beginnt offiziell das
Weihnachtsfest und die Menschen wünschen sich „ Fröhliche Weihnachten“. Am ersten
Weihnachtsfeiertag trifft sich die ganze Familie zum Essen.
Da es im Indien das ganze Jahr über warm ist, treffen sich die Familien draußen. Dabei essen Sie meistens
Currygerichte, Gemüse und Fleischgerichte. Am Abend machen die meisten noch ein Lagerfeuer und es werden
Geschenke verteilt. Dem männlichen Oberhaupt der Familie wird eine Zitrone Geschenkt, als Zeichen der
Verehrung.
Die meisten Inder feiern allerdings kein Weihnachten da sie Hindus sind. Sie
feiern stattdessen das Fest der Lichter. Dieses findet vom 14. bis 18.
November statt. Dieses Lichterfest heißt Diwali. Ein Brauch bei diesem Fest ist
es überall kleine Öllampen und Kerzen in die Fenster und Dächer zu stellen.
So weisen sie der Göttin des Glückes den Weg zu ihren Häusern. Denn nach
einer Legende bringt die Göttin Lakshmi nur den Menschen Glück, die ihre
Häuser mit Lichtern geschmückt haben. Deshalb kaufen sich viele Inder an
diesem Tag ein Lotterielos, da sie ja extra Glück haben. Die restliche Zeit ist
der Familie gewidmet. Man isst zusammen und die Kinder bekommen
Geschenke.

Alwin Lenz

Neuer Vorstand beim Förderverein

Der Förderverein der Realschule plus Untermosel in Kobern-Gondorf hat einen neuen Vorstand. Bei der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder Andreas Homburg zum Vorsitzenden, Isabel Beth zur 2. Vorsitzenden, Rainer Stoffel zum Kassierer, Jens Firmenich zum Schriftführer, Joachim Schmitz als Vertreter des pädagogischen Fachpersonals und Nicole Mercier zur Beisitzerin. Schulleiter Dieter Kugler dankte den ausscheidenen Vorstandsmitgliedern Hans Kary, Anja Daheim und Annette Breitkreutz für ihr langjähriges Engagement.

Alwin Lenz

Hofkonzerte der Bläserklasse 7d der Realschule plus und FOS Untermosel

Das gute Wetter der letzten Wochen nutzte die Bläserklasse 7d der Realschule plus und FOS Untermosel, um unter der Leitung von Musiklehrerin Kathrin Simon ihre Proben unter freiem Himmel durchzuführen. Auf dem Schulhof bereitete es den jungen Musikern kein Problem, mit einem Abstand von  drei Metern den Schutzmaßnahmen vor dem Cornavirus gerecht zu werden.

Alwin Lenz

Rhythmischer Start für 73 neue Fünftklässler

Einschulungsfeier 2020 der Realschule plus und FOS Untermosel

 

Insgesamt 73 neue Schüler und Schülerinnen besuchen nun das fünfte Schuljahr der Realschule plus und FOS Untermosel. Pro Schulklasse fand eine eigene Einschulungsfeier statt, um gebotene Schutzmaßnahmen gegen den Coronavirus umsetzen zu können.

Schulleiter Dieter Kugler hieß die ABC- Schüler samt Eltern herzlich willkommen.

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes unter dem Motto „Teil eines Ganzen“ wurden sie von den Lehrern Silvia Manner und Bernhard Irsch mit motivierenden Worten auf die neue Gemeinschaft eingestimmt. Musiklehrer Joachim Schmitz und Schulsozialarbeiter Daniel Kendel  sorgten mit einer rhythmischen Cajongruppe der Klasse 10b  für den musikalischen Rahmen.

Im Anschluss daran informierte die pädagogische Koordinatorin Julia Mohr die Eltern der Fünftklässler über das pädagogische Konzept der Realschule plus und FOS Untermosel und über organisatorische Einzelheiten. Die Klassenleitungen der neuen fünften Schuljahre (Sylvia Manner in der Klasse 5a, Alexander Knopp in der 5b sowie Christiane Schönauer in der 5c) trafen sich zu einem ersten Kennenlernen mit ihren Schülern in den neuen Klassenräumen.

Im weiteren Verlauf der ersten Schulwoche lernten die neuen Realschüler das Schulgebäude und alle wichtigen Personen, die in der Schule tätig sind, im Rahmen einer Schulrallye kennen. Unterstützt wurden sie dabei durch Schüler aus den neunten Schuljahren, die ihnen als Paten zugeteilt worden waren.

Diese Patenschüler begleiteten sie nach Unterrrichtsende zu ihrer persönlichen Busabfahrtsstelle. So war auch der reibungslose Rücktransport für die Zukunft der neuen Schülerinnen und Schüler gewährleistet.

 

Alwin Lenz

 Gute Seele verlässt die Schule

Im Rahmen einer Feierstunde wurde an der Realschule plus und FOS Untermosel die langjährige Reinigungskraft Margot Lang verabschiedet. Als warmherziger Mensch wurde sie von den Lehrern sehr geschätzt und hatte immer ein offenes Ohr und einen klugen Rat für ihre Lehrer. Margot Lang begleitete seit ihrem Dienstbeginn 1972 die Entwicklung der Schule von ihren Anfängen als Grund- und Hauptschule über die Phase der Regionalen Schule bis zur heutigen Realschule plus. Privat feierte sie gerne die fünfte Jahreszeit, und war 1987/88 und 1988/89 als Obermöhn aktiv. Margot Lang, die im Juli 2020 ihren 80. Geburtstag feiert, geht nun nach sage und schreibe 48 Jahren Dienstzeit an unserer Schule in den wohlverdienten Ruhestand. Für ihre Arbeit danken ihr die Schulgemeinschaft und alle Ehemaligen, für die sie die gute Seele der Schule war.

 

Bild folgt

 

Schulleiter Dieter Kugler dankt Margot Lang für ihren langjährigen Einsatz an der Schule in Kobern-Gondorf.

 

 

Alwin Lenz

Entlassschüler der Realschule plus und Fachoberschule genossen persönliche Abschlussfeiern

Besondere Situationen erfordern besonderer Maßnahmen: Getrennte Abschlussfeiern der Abgängerklassen ersetzten für die Schüler der Realschule plus und FOS  Untermosel in Kobern- Gondorf die traditionelle Schulfeier in der Schlossberghalle, um der Ansteckungsgefahr durch Covid- 19  Rechnung zu tragen. Insgesamt 114 hielten am Ende der Feiern ihre Entlasszeugnisse in den Händen. Den Abschluss der „Berufsreife“ erlangten 48 Schüler, den qualifizierten Sekundarabschluss I insgesamt 63 Schüler sowie das Fachabitur der Fachoberschule 43 Schüler. Das beste Zeugnis der Berufsreifeklassen erhielt der Schüler Nikolas Saur,

während Lorin Hesso  und Sarah Wunder als beste Schülerinnen absolvierten. Alle drei Absolventen gelang ein Notendurchschnitt von 1,5.  In der Fachoberschule zeigten Sophia Oberkirch (1,5) und Viktoria Ditte (1,4) die besten Leistungen. Die Zukunftspläne der Schülerinnen und Schüler aus allen vier Ausbildungsgängen sind sehr  unterschiedlich. Einige suchen den Weg in den Beruf, andere wollen eine weiterführende Schule wie etwa die schuleigene FOS besuchen, planen ein Studium oder ein freiwilliges soziales Jahr.

Die klassenbezogenen Abschlussfeiern wurden durch den persönlichen Rahmen von Schülern, Eltern und Lehrern als sehr angenehm wahrgenommen, wobei natürlich der gemeinsame Moment im Rahmen eines Gottesdienstes bzw. einer Abschlussfeier vermisst wurde.

Fotos :  Realschule plus und FOS Untermosel

Alwin Lenz

Und nach der Schule? In die Schule: Das Freiwillige Soziale Jahr an der RS+ FOS Untermosel !

Vielfältige Aufgabenfelder, spannende Einblicke in das Berufsfeld Schule und ein Jahr zur persönlichen Orientierung bietet das FSJ an Ganztagsschulen in Rheinland-Pfalz. In der Region ist an der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel in Kobern-Gondorf ein solches Freiwilliges Soziales Jahr mit Start zum August 2020 möglich. Nach der eigenen Schullaufbahn ermöglicht das FSJ Ganztagsschule, die Perspektive zu wechseln und die Prozesse auf der anderen Seite der Schulbank mit zu gestalten, um Einblicke in die Arbeit pädagogischer Berufe zu erhalten: Die Freiwilligen unterstützen die Lehrer*innen im Unterricht und bei der Aufsicht, begleiten die Kinder beim Mittagessen oderbei den Hausaufgaben, gestalten das Nachmittagsangebot und können sogar eine eigene AG anbieten. Auch die Mitarbeit in der Verwaltung, technische Aufgaben oder die Unterstützung des Hausmeisters sind möglich. Natürlich können die Aufgabenfelder aufgrund eigener Fähigkeiten und Interessen ergänzt und angepasst werden. Erwarten darf man ein monatliches Taschengeld, eine Sozialversicherung und insgesamt 25 Fortbildungstage. An diesen werden notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt und die persönliche Entwicklung und berufliche Orientierung gestärkt. Zudem wird das FSJ in der Ganztagsschule als Praxisteil bei der Erlangung der Fachhochschulreife anerkannt.Interessierte informieren und bewerben sich beim Kulturbüro Rheinland-Pfalz – Träger des FSJ – unter www.fsj-ganztagsschule.de, Tel. 02621/62315-0

Alwin Lenz

Tabletkoffer Marke Eigenbau an der RSplus und FOS Untermosel

Um die Schülerinnen und Schüler der RSplus und FOS an der Untermosel bei ihrem Lernprozess verstärkt digital zu fördern, sind mit Unterstützung des Fördervereins insgesamt 24 neue iPads angeschafft worden. Statt mehrere tausend Euro für den dazugehörigen Tabletkoffer auszugeben, haben die Lehrer Mark Popenco und Basim Jeck kurzerhand selbst Hand angelegt. Nach mehreren Besuchen im Baumarkt und unzähligen Stunden im Technikraum präsentieren die beiden nun stolz den dritten Tabletkoffer der Schule. „Das gesparte Geld haben wir lieber in weitere Tablets investiert“, so die beiden. Ob sie sich vorstellen könnten in Zukunft noch weitere Tabletkoffer zu bauen, beantworten die beiden mit einem Lachen.

Selbst ist der Mann: „Das gesparte Geld haben wir lieber in weitere Tablets investiert“, erklären die Lehrer Mark Popenco und Basim Jeck zum selbstgebauten Tabletkoffer.

24 neue iPads für den digitalen Lernprozess finden die Schüler in der „Schatztruhe“ der handwerklich geschickten Lehrer.

Alwin Lenz

Traurige Mitteilung über Lisa Golembowski

In liebevoller Erinnerung an unsere Mitschülerin Lisa Golembowski.

Auch wenn sie am 06.04.2020 gehen musste, bleiben wir im Herzen für immer mit ihr verbunden.

Die Spuren, die sie hinterlassen hat, werden nie verloren gehen. Wir wünschen allen Freunden, Bekannten und Verwandten Lisas viel Kraft in dieser schweren Zeit.

 

In stiller Trauer

Die Schulgemeinschaft der

RSplus und FOS Untermosel

 

Vor dem Haupteingang der Schule ist eine Gedenkstelle. Hier können Kerzen und Blumen zum Abschied nehmen hingestellt werden. Ebenso liegt ein Kondolenzbuch bereit, in das man Erinnerungen und Gedanken schreiben kann.

 

Alwin Lenz

Zusammenarbeit besiegelt: Hochschule Koblenz kooperiert mit Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Zusammenarbeit besiegelt: Hochschule Koblenz kooperiert mit Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

 

KOBLENZ. Die Realschule plus und Fachoberschule (FOS) Untermosel in Kobern-Gondorf wird zukünftig in Sachen Studium- und Berufsorientierung für die Schülerinnen und Schüler eng mit der Hochschule Koblenz zusammenarbeiten. Im Rahmen des Hochschulinformationstages am RheinMoselCampus haben die beiden Lehreinrichtungen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Dadurch soll das Interesse der Schülerinnen und Schüler vor allem für den Unterricht in den für die Fachbereiche Wirtschaftswissenschaften und Sozialwissenschaften relevanten Fächern gestärkt werden.

 

Die Realschule plus und FOS Untermosel war mit der gesamten Jahrgangsstufe 12 auf dem Informationstag der Hochschule Koblenz vertreten. Fachlehrer Carsten Delkurt schätzte das umfangreiche Angebot: „Wir hatten die Gelegenheit, mit unseren Schülerinnen und Schülern die Modellfabrik des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften zu besuchen, was eine interessante und spannende Erfahrung für die Schulklassen war. Auf die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Hochschule freuen wir uns sehr.“ Die Vereinbarung zwischen der Hochschule und der Realschule plus und FOS sieht unter anderem vor, dass sich interessierte Lehrerinnen und Lehrer mit den Hochschulangehörigen in Form von Informations- und Koordinierungsgesprächen austauschen. Außerdem sollen die Schülerinnen und Schüler der Schule nun jährlich wechselnd am Hochschulinformationstag in Koblenz und an der Veranstaltung „RAC & DU“ am RheinAhrCampus in Remagen teilnehmen und wahlweise auch an weiteren Veranstaltungen, die der Berufsorientierung dienen.

 

„Durch die Kooperation können wir unsere Schülerinnen und Schüler nun noch besser bei der Studien- und Berufswahl unterstützen und Ihnen zeigen, welche Perspektiven sich ihnen – vor allem auch in unserer Region – nach ihrem Schulabschluss eröffnen“, freute sich Schulleiter Dieter Kugler. Von der Zusammenarbeit profitierten Hochschule und Schule gleichermaßen, ergänzte Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz, bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. „So können wir schon frühzeitig das breite Studienangebot der Hochschule präsentieren und somit Lust auf ein Studium an einem unserer drei Standorte in Koblenz, Remagen oder im Westerwald machen“, betonte er.

 

 Bilder 1 und 2 von links: Schulleiter Dieter Kugler und Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz, bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

 

Hochschul-Informationstage Hochschule Koblenz

Bild 3: Vertreterinnen und Vertreter Realschule plus und Fachoberschule (FOS) Untermosel in Kobern-Gondorf sowie der Hochschule Koblenz bei der Vertragsunterzeichnung.

 

(Fotos: Hochschule Koblenz/Frey)

 

 

 

Alwin Lenz

Elternbrief Schulschließung

Elternbrief

Mehr unter Hinweise zur Schulschließung!

Alwin Lenz

„Hope- Theater“ aus Nairobi zu Besuch an der Realschule plus und FOS Untermosel

 Afrikanische Tanzgruppe thematisiert den fairen Handel sowie den Klimawandel

„Stop breathing, it can damage your health“:  „Atme ein, atme aus, …  Aber was, wenn die Luft gar nicht frisch ist, wenn sie krank macht?“ Die sozial-politische Theatergruppe „HOPE-THEATER“ aus Nairobi rund um den deutsch-österreichischen Regisseur Stephan Bruckmeier besuchte die Realschule plus und Fachoberschule Untermosel und zeigte in zwei Vorstellungen ein Stück, in dem sie sehr lebendig und anschaulich den Klimawandel sowie den Fairen Handel thematisierten. An vielen Stellen der Aufführungen wurden Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrkräfte aktiv miteinbezogen und tanzten etwa begeistert auf der Bühne mit. „Es war eine gelungene, eindrucksvolle und unterhaltsame Veranstaltung“, erklärte so auch Konrektorin Tanja Anton sichtlich zufrieden.

 

Der Funke sprang über: Begeistert ließen sich die Schüler von den Tänzern aus Nairobi mitreißen.

 

Alwin Lenz

Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“  : Der pfiffige Mini- Kühlschrank von der Mosel

Vier Jungforscher der Realschule plus und FOS Untermosel stellen ihre Projekte vor

Viele engagierte JungforscherInnen und neugierige EntdeckerInnen haben sich zum 33. Regionalwettbewerb von Jugend forscht zusammengefunden. Da durften die Teams der RS+ und FOS an der Untermosel natürlich nicht fehlen. Niklas Huppertz und Mariann Gumprecht (6a) stellten ihre selbstgebaute Solarkappe vor, die eine nachhaltige Alternative zur herkömmlichen Powerbank darstellt: Eine tragfähige Erfindung für die sonnige Untermosel! Ihren portablen, batteriebetriebenen Mini-Kühlschrank präsentierten Julia Pankowski und Leonie Simon (7d). Damit lässt sich eine Getränkedose sogar während der Fahrt im Schulbus kühlen. Belohnt wurde die Schule mit dem Experimentierpreis des Sponsorpools RLP. Unterstützt wurden beide Projekte von Basim Jeck (Technik, Arbeitswelt) und Mark Popenco (Mathematik, Physik).

 

Die zufriedenen Projektleiter Mark Popenco und Basim Jeck mit ihrem erfolgreichen Forscherteam (von links nach rechts):

Niklas Huppertz, Mariann Gumprecht, Julia Pankowski und Leonie Simon

 

Niklas Huppertz und Mariann Gumprecht erklären fachkundig ihre pfiffige Alternative zur herkömmlichen Powerbank.

 

Alwin Lenz

Mädchenmannschaft der Realschule plus Untermosel nahm am Regionalentscheid „ Jugend trainiert für Olympia“ Gerätturnen teil

Mädchenmannschaft der Realschule plus Untermosel nahm am Regionalentscheid „ Jugend trainiert für Olympia“ Gerätturnen teil

 

Die Mädchenturnmannschaft der RS+ Untermosel nahm am Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ Gerätturnen in Boppard teil. Durch den krankheitsbedingten Ausfall einer Turnerin hatten sie leider an keinem Gerät ein Streichergebnis. Die Mädchen ließen sich nicht entmutigen und gaben trotzdem ihr Bestes. Sie erreichten insgesamt Platz 3 hinter den Mannschaften aus Vallendar und Meisenheim. Mit vollständiger Mannschaft wäre auch durchaus ein 2. Platz und somit die Qualifikation zum Landesentscheid möglich gewesen.Betreut wurden die Turnerinnen von Sportlehrerin Sandra Keller.

 

Sie gaben ihr Bestes: In der hinteren Reihe (von links ) Anna Mohring und Emily Thomasson, in der vorderen Reihe Lara Weidung und Maja Wolf.

Alwin Lenz

Projektwoche zur Gewaltprävention  an der Realschule plus und FOS Untermosel

Abwechslungsreiches Programm vermittelte Verhaltensstrategien für den „Ernstfall“

Traditionell führte die Realschule plus und FOS Untermosel in der Klassenstufe 6 wieder eine Projektwoche zum Thema „ Gewaltprävention“ durch.  Mit einem breitgefächerten, abwechslungsreichen Programm wurden den Schülern Sozialkompetenzen vermittelt, die zur Vermeidung von agressiven Situationen im Schulbereich benötigt werden.  Dazu zählten etwa ein Selbstbehauptungskurs mit George Ford in der Mainzer Opel- Arena sowie ein entsprechendes Training in der Schule, das durch die örtliche Polizei geleitet wurde. Darüber hinaus durchliefen die Schüler den „Anti- Gewaltparcours“, den Schulsozialarbeiter Daniel Kendell gemeinsam mit Schülerassistenten in der Turnhalle errichtete. Unterstützung fand die Projektwoche dabei als Partnerschule durch den Fußballverein Mainz 05, dem Landessportbund, der Sportjugend RLP und dem Ministerium für Bildung.

 

Engagement zeigten die Schüler der sechsten Klassen beim Selbstbehauptungskurs in Mainz.

Alwin Lenz

Holocaust Gedenktag an der Realschule plus Untermosel

Holocaust Gedenktag an der Realschule plus Untermosel

Schüler einer zehnten Klasse präsentierten eine Ausstellung über Jehuda Bacon, sein Leben als Künstler und Überlebender des Holocaust.

Am 27.01.2020 fand an der Realschule Plus Untermosel die offizielle Gedenkfeier, zu der wie jedes Jahr zahlreiche Gäste eingeladen waren, statt, bei der an das Grauen und an das Schrecken der nationalsozialistischen Zeit erinnert und an die vielen Opfer gedacht wurde.

Die Klasse 10b las im Vorfeld mit ihrer Klassenlehrerin Lea Scherhag das Buch „Solange wir leben, müssen wir uns entscheiden“ von Manfred Lütz. Ein Buch, was das Leben von Jehuda Bacon, ein ganz besonderer Mensch, der Entsetzliches erlebt hat und dabei nicht zerbrochen ist, äußerst berührend wiedergibt. Die Schüler bereiteten, nachdem sie sich umfassend mit der Lektüre auseinandergesetzt hatten, eine Ausstellung vor, bei der sie das Leben von Jehuda Bacon, sein Aufenthalt im Musterghetto Theresienstadt und im KZ Auschwitz, aber auch sein zeichnerisches Talent in den Fokus stellten. Seine Bilder hängen in großen Galerien auf der ganzen Welt und sie haben keineswegs alle mit Auschwitz zu tun. Richtig angefangen zu malen hatte er aber jedoch im KZ. Seine Bilder aus dieser Zeit waren so eindrücklich, dass sie sogar im Eichmannprozess in Jerusalem und im Auschwitzprozess in Frankfurt als Beweismittel gewertet wurden. Mit Sicherheit ist die Zeichnung seines Vaters, den er im Rauch, der aus einem Krematorium aufsteigt, darstellt, eines seiner eindrucksvollsten Bilder. Auch in der Yad Vashem hängen Bilder von ihm.

Zur Einstimmung sang Bastian Stein, Schüler der Klasse 10b, „Schwerelos“von der Band „Die Toten Hosen“. Im Anschluss daran wurde ein selbst gedrehter Film gezeigt und eindrucksvolle Passagen aus dem Buch von Sarah Wunder, Julia Hicke und Anna Langen vorgelesen, sodass die Gäste einen kleinen Einblick in die Tiefe, die Weisheit, die Güte und die hohe Sensibilität des Jehuda Bacon erhielten.

Anschließend schauten sich die Besucher die Ausstellung an. Hierbei gilt besonders zu erwähnen, dass die 10. Klasse im Kunstunterricht gemeinsam mit ihrem Kunstlehrer Dennis Müller Zeichnungen, angelehnt an Lebensgeschichten Überlebender der Konzentrationslager, angefertigt hat. Bei Kaffee und Kuchen und einem gemeinsamen Gedankenaustausch klang diese überaus gelungene Veranstaltung aus.

Alwin Lenz

Musiker der Rheinischen Philharmonie boten in der Realschule plus und FOS ein Konzert der Superlative

Musiker der Rheinischen Philharmonie boten in der Realschule plus und FOS ein Konzert der Superlative

Gelungenes Infotainment mit Musikstücken des Guinessbuchs der Rekorde

 

Wortwörtlich „unerhört“ war es teilweise, was der Realschule plus und FOS Untermosel von zwei Musikern der Rheinischen Philharmonie geboten wurde. Ein Konzert der Superlative boten Cellist Joel Cantori sowie Fagottist Nikolaus Maler den Schülern der fünften bis siebten Klassen, als sie ihnen mit viel Augenzwinkern Musikstücke aus dem Guinessbuch der Rekorde präsentierten. Sprachlos waren die Kinder, als ihnen etwa neben den bekanntesten Musikstücken aus Oper und Musical nun auch das leiseste Werk der Welt präsentiert wurde: Hochkonzentriert sahen beide Musiker auf die Noten des Komponisten John Cage  und spielten 4:33 min- garnichts ! Fagottist Nikolaus Maler fand schnell den richtigen Ton, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen, gemeinsam mit seinem Kollegen persönliche Fragen zum Alltag als Berufsmusiker zu beantworten und ganz nebenbei viel Wissen zur Welt der Musik zu vermitteln. Und auch sie konnten noch etwas lernen, als sie nach dem leichtesten Instrument fragen. Das war für eine Sechsklässlerin ganz klar: „Ein Grashalm natürlich !“ Aufgrund des großen Erfolges ist eine Fortsetzung der Veranstaltung mit  beiden Musikexperten vor weiteren Klassen geplant.

 

Fasziniert lauschen die Schüler dem Fagottisten Nikolas Maler, der gemeinsam mit Kollege Joel Cantori einen Musikunterricht der besonderen Art bot.

 

Alwin Lenz

Tag der offenen Tür der Realschule plus und FOS Untermosel wird sehr gut angenommen

Das moderne Schulleben wird informativ und anschaulich präsentiert

Großer Andrang herrschte beim adventlichen Tag der offenen Tür in der Realschule plus und FOS Untermosel. Ein breitgefächertes Angebot präsentierte informativ, anschaulich und nicht zuletzt unterhaltsam Schülern der vierten und zehnten Klassen und ihren Eltern die moderne Schule. Nach einer Begrüßung durch Schulleiter Dieter Kugler und eingerahmt durch gelungene Musikbeiträge der Bläserklasse 6 konnten die Gäste die Schule an der Mosel auf unterschiedlichste Weise kennenlernen. Lehrer, aber auch Schüler boten allgemeine Schulführungen an. Gezielte Akzente setzten Infoveranstaltungen etwa zum Konzept der Fachoberschule, der Bläserklasse oder auch der Tablettklasse, die in diesem Schuljahr erstmals in der fünften Klassenstufe eingerichtet wurde. Doch bei der Theorie blieb es nicht: Viertklässler mit musikalischen Ambitionen konnten beim sogenannten Instrumentenkarussel erste Kontakte mit Blasinstrumenten aufnehmen, während Schüler der Tablettklasse dazu einluden, gemäß dem digitalen Zeitalter tatsächlich einmal Unterrichtmomente mit einem Tablett auszuprobieren.  Neben einer Vielzahl an derartigen Mitmachangeboten informierten Infostände über Besonderheiten des bunten Schullebens wie etwa die Kooperation mit dem Fußballverein Mainz 05  oder die Ernennung zur Fairtradeschule. Das Schulcafé nutzten die Gäste zu einem Austausch mit den Lehrerinnen und Lehrern bei einem kleinen Snack oder Kaffee. Schüler der Fachrichtungen Gesundheit und Wirtschaft/ Verwaltung boten über selbst gestalteten Unterricht anschauliche Eindrücke des sehr praxisbezogenen Schulalltages der Fachoberschule, die in zwei Jahren zur allgemeinen Fachhochschulreife führt.

Unter der Leitung von Musiklehrerin Kathrin Simon begrüßte die Bläserklasse 6 im Mehrzweckraum die zahlreichen interessierten Gäste.

Ein interessierter junger Gast lässt sich von einer Schülerin der Tabletklasse zeigen, wie sie mit zeitgemäßer Technik ihren Unterricht erlebt.

Biologielehrerin Julia Mohr ließ faszinierte junge Gäste am Anatomiemodell anschaulich unseren Körper kennenlernen.

Schulleiter Dieter Kugler freute sich, dass sich wie hier am farbenfrohen Infostand der“Schulfranzosen“ viele Schüler beim Tag der offenen Tür für ihre Schule engagierten.

 

Anmeldung von Schulneulingen an der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Schülerinnen und Schüler, die ab dem Schuljahr 2020/21 die Klassenstufe 5 an der Realschule plus in Kobern-Gondorf besuchen möchten, können zwischen dem 3.02.2020 und dem 14.02.2020 bzw. zwischen dem 26.02. und dem 5.03. 2020 zu folgenden Zeiten im Schulsekretariat angemeldet werden:

Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Donnerstag  von 8.00 Uhr 17.00 Uhr

Freitag von 8.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Zur Anmeldung sind eine Kopie des Halbjahreszeugnisses sowie das gelbe und das rosa Formular der Grundschule erforderlich.

 

Anmeldungen für die Klasse 11 der Fachoberschule sind vom1.02.2019 bis zum 01.03. 2019 schriftlich möglich. Benötigt werden das Anmeldeformular und das Halbjahreszeugnis.

Kontaktdaten der Schule:

Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Obermarkstr. 56

56330 Kobern-Gondorf

Tel.: 02607/9747150

Fax: 02607-961343

E-Mail: info@rsplus-untermosel.de

Hompage: www.rsplus-untermosel.de

 

 

 

 

Alwin Lenz

Nele Huppertz ist Lesesiegerin der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Adventliche Stimmung beim Lesewettbewerb der sechsten Klassenstufe

 

Flackernder Kerzenschein auf dem festlichen Tisch beleuchtete das aufgeschlagene Buch, und schon verfolgten die Kinder der sechsten Klassen gebannt die Erzählungen im Mehrzweckraum der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel. Das Besondere dabei: Die Vorleserin selbst war ebenfalls eine Sechsklässlerin- genau wie ihre drei Nachfolgerinnen auch. Denn traditionell führte die Schule wieder in adventlicher Atmosphäre den bundesweiten Lesewettbewerb des Deutschen Buchhandels durch. Organisiert wurde die Veranstaltung von Ursel Nicolay und Nadine Wagner, den Leiterinnen der Schulbibliothek. Teilnehmer waren die Schülerinnen und Schüler der sechsten Schuljahre, die bereits im November ihre Klassensieger ermittelt hatten. In der 6a las dabei Mariann Gumprecht am Besten, in der Klasse 6b stach Nele Huppertz hervor, Melina König toppte die Mitschüler der 6c und Lena Born schließlich siegte in der Klasse 6d.

Doch wessen Lesequalitäten übertrafen nun die gesamte Klassenstufe ? Um das zu ermitteln, versammelten sich alle Schüler der sechsten Klassen im Mehrzweckraum der Schule- die einen als Publikum, die anderen als Kandidaten der schulinternen Endausscheidung des nationalen Lesewettbewerbes. Anke Göbel, die didaktische Koordinatorin der Schule, übernahm die Moderation der Veranstaltung. Alle Wettbewerbsteilnehmer lasen einen bekannten Text aus einem Buch, das sie sich selbst ausgesucht hatten, und einen Auszug aus einem ihnen fremden Text. Die Jury, bestehend aus Schulleiter Dieter Kugler, Manuela Schauder und Mirja Krapka ( Elternvertreterinnen) Nadine Wagner und Ursel Nicolay (Leiterinnen der Schulbibliothek) sowie Tom Klein als Vertreter der Schüler, hatte keine leichte Aufgabe, die beste Leserin zu ermitteln.Während die Jury sich zur Beratung zurückzog, sorgte die dynamische Trashdruming- AG von Musiklehrer Joachim Schmitz für Kurzweil. Danach wurde es nun spannend. Das Ergebnis der Jury: Eine gelungene Betonung, ein flüssiger Vortrag des Textes und eine laute und deutliche Aussprache zeichneten vor allem den Vortrag von Nele Huppertz aus. So konnte Anke Göbel ihr schließlich als strahlende Siegerin im diesjährigen Lesewettbewerb herzlich gratulieren. Mit einem Buchgutschein sowie einer Urkunde bedankte sich die didaktische Koordinatorin der Schule bei allen vier Schülerinnen für ihre Teilnahme. Für Nele Huppertz aber geht es nun in die nächste Runde: Für die Realschule plus und Fachoberschule Untermosel wird sie bald beim Kreislesewettbewerb teilnehmen dürfen.

Alwin Lenz

Der „Freundschaftskreis Kobern-Gondorf / Corbigny“ feiert

Der „Freundschaftskreis Kobern- Gondorf/ Corbigny“ feiert – und der Schüleraustausch der Realschule plus und FOS Untermosel feiert mit !

Vierzig Jahren deutsch- französische Partnerschaft feierte nun in der Schloßberghalle der „Freundschaftskreis Kobern- Gondorf/ Corbigny“ mit vielen Mitgliedern beider Länder sowie den beiden Bürgermeistern. Da durften auch die Verantwortlichen des erfolgreichen Schüleraustausches zwischen beiden Städten nicht fehlen. Denn seit über 25 Jahren heißt es „auf zu neuen Horizonten“ beim „Exchange scolaire“ zwischen der Realschule plus und FOS Untermosel mit dem Collège Noël Berrier im französischen Corbigny. Federführend bei der Organisation sind seit 2013 auf deutscher Seite die Französischlehrerin Sandra Keller und ihr Kollege Gordon von Glasow und auf französischer Seite Lucie Lévebvre, die nun bei Gesprächen während der Feierlichkeiten in der Schlossberghalle zufrieden diese schulischen Begegnungen Revue passieren ließen. Nach dem Sprachtraining auf der Schulbank steht so nun alle zwei Jahre für rund 20 Moselaner der Klassen sechs bis neun der Praxistest in der rund 575 km entfernten Partnerstadt Kobern-Gondorfs an, wie es auch im Frühjahr 2019 der Fall war. Dort erlebten sie in Gastfamilien eine Woche lang den typischen Schulalltag von Gleichaltrigen und lernen so manche Sehenswürdigkeit der Region kennen.So freut sich das deutsch- französische „Dreigestirn“ des Organisationsteams nun darauf, im Frühjahr 2020 das nächste Kapitel der Schulpartnerschaft aufzuschlagen, wenn rund 20 junge Schüler aus Corbigny ihren Gegenbesuch an der Mosel antreten werden, um den europäischen Gedanken mit konkreten Erfahrungen zu füllen.

Voller Vorfreude auf die nächste Runde im „Exchange Scolaire“: Sandra Keller und Gordon von Glasow umrahmen ihre französische Kollegin Lucie Lévebvre.

 

Alwin Lenz

Kreativer Umgang mit Müll: Realschule plus und FOS Untermosel kooperiert erneut mit dem „Project Wings“

Der Müll ist nun mal da- was nun ? Kreative Ideen im Umgang mit diesem Problemfeld lernten die Schüler der Klasse 8d der Realschule plus und FOS Untermosel bei einem erneuten Projekttag mit der Koblenzer Umweltschutzorganisation „Project Wings“ kennen.
Nach einem ersten gemeinsamen Projekt im letzten Schuljahr führte eine Delegation von „Project Wings“ nun einen Projekttag zum Thema „Umwelt- und Naturschutz“ in der Klasse 8d zusammen mit ihrem Klassenlehrer Axel Mohr durch. Dabei erhielten die Schüler viele Informationen über das innovative Konzept von  „Project Wings“. Dreh- und Angelpunkt der verschiedenen Projektthemen war dabei, die stetig zunehmende Menge an  Plastikmüll zu vermeiden und anfallenden Plastikmüll sinnvoll  zu nutzen. Als anschauliches Beispiel erfuhren sie von der Aktion,  dass in Indonesien Plastikflaschen mit Plastikmüll  gefüllt werden. Mit diesen sogenannten „Ecobricks“ werden dort nun ganze Häuser gebaut, so dass schließlich ein komplettes Dorf aus Müll entsteht. Dieser sinnvolle Beitrag zum „Umwelt- und Naturschutz“  gibt  Menschen ein Zuhause  und schafft darüber hinaus  in einem Land Arbeitsplätze, in dem der Plastikmüll die Lebensgrundlage der Menschen zerstört.
Um das Projekt der Organisation fortlaufend zu unterstützen und um einen eigenen Beitrag zum „Umwelt- und Naturschutz“ zu leisten, stellten die Schüler mehrere  „Pfand-Sammelboxen“ her, in denen künftig in der Schule gespendete Plastikflaschen gesammelt werden sollen. Deren Erlös soll dann zukünftig der Koblenzer Organisation zugutekommen und die Arbeit von „Project Wings“ nachhaltig unterstützen.

Alwin Lenz

White Horse Theatre zu Gast an der Realschule plus und FOS Untermosel

White Horse Theatre zu Gast an der Realschule plus und FOS Untermosel

 

Eine spannende Verfolgungsjagd konnten Schüler der Klassen 5 bis 7 der Realschule plus und FOS Untermosel  in der Turnhalle beobachten. Zu Gast war dort das „White Horse Theatre“ mit dem Stück „Honesty“ von Peter Griffith. Die Besonderheit dabei – die Schauspieler sprachen während und nach der Aufführung ausschließlich Englisch.

Das Theaterstück handelte von zwei Teenagern, die beobachteten, wie ein Dieb eine Handtasche stahl. Sie folgten ihm und landeten mitten in einer quirligen und unvorhersehbaren Verfolgungsjagd durch die Straßen Londons.

Dass die Aufführung allen gefallen hatte, zeigte sich zum einen im begeisterten Applaus, zum anderen in den Fragen der Schülerinnen und Schüler, mit denen sie nach der Vorstellung die Schauspielerinnen und Schauspieler löcherten, um mehr über deren Leben zu erfahren.

Alwin Lenz

Tag der Offenen Tür der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel am 07.12.2019

Tag der Offenen Tür der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel am 07.12.2019

Die Realschule plus und Fachoberschule Untermosel lädt wieder interessierte Eltern und Kinder der vierten Schulklassen zum Tag der offenen Tür ein.
Am 07. Dezember heißt sie die Gäste von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr  willkommen, um sie die Schule durch ein reiches Spektrum an Angeboten mit all ihren Facetten kennenlernen zu lassen. Die Eltern können verschiedene kurze Info-Veranstaltungen besuchen und an Schulführungen teilnehmen, um dort Eindrücke sammeln und Fragen stellen. Die Blässerklasse präsentiert ihre schöne Melodien und  das Schulcafé sorgt wieder traditionell „lecker“  für das leibliche Wohl. Die Kinder bekommen nun die Chance, mit der Schule als „Gastschüler“ auf Tuchfühlung zu gehen. Sie sind herzlich eingeladen, an vielen Aktivitäten wie dem Instrumentenkarussell oder einem Hindernisparcours teilzunehmen, mit Farbe und Wolle kreativ zu werden oder etwa  Weihnachtsfiguren aus Holz zu gestalten. Mitmach-Stationen in Chemie und Biologie werden genauso zum Erlebnis wie Trommeln mit Cajons. Die  Die Realschule plus und Fachoberschule Untermosel freut sich nun auf die Besucher und Ihr reges Interesse!

Spannende Eindrücke  wie  bei diesen „Gastschülern“ des Vorjahres können  auch bei der Teilnahme an den diesjährigen  Mitmachangeboten gesammelt werden.

Alwin Lenz

Leichtathletikteam der Mädchen Wk III/2 startete beim Internationalen Bodensee-Schulcu

Leichtathletikteam der Mädchen Wk III/2 startete beim Internationalen Bodensee-Schulcup

 

Nachdem die Leichtathletinnen sich Mitte Juni beim Landesentscheid in Bad Bergzabern für diese Veranstaltung qualifiziert hatten, vertraten sie Ende September zusammen mit der Mädchenmannschaft der Blandine-Merten Realschule Trier und den Jungenmannschaften der Realschule plus Schweich und Mülheim-Kärlich das Land Rheinland-Pfalz in Balgach/St. Gallen beim Internationalen Bodensee-Schulcup.

Hier trafen die erfolgreichsten Leichtathletik-Schulmannschaften aus der Schweiz, Österreich und Deutschland aufeinander. Die 10 Schülerinnen absolvierten jeweils einen Dreikampf, bestehend aus 75m Lauf, Weitsprung und Weitwurf bzw. Kugelstoß. 4 der 10 Schülerinnen traten zusätzlich noch den 800m Lauf an und 8 Schülerinnen liefen die 4x 75m Staffel. Insgesamt erreichten die Mädchen den 7. Platz von insgesamt 8 teilnehmenden Mannschaften in dieser Wettkampfklasse.

Die besten Dreikampfergebnisse erzielten Chiara Marasa mit 1351 Punkten ( 10,6s/ 4,50m/30m), Roslène Humm mit 1325 Punkten ( 10,83s/ 4,10m/9,01m) und Angelina Hajek mit 1141 Punkten ( 11,48s/4,14m/21m).

Beim 800m Lauf war Chiara Marasa mit 2:53,06 sehr erfolgreich, Fabienne Weber erreichte beim Schlagball eine sehr gute Weite mit 36,50m.

Die 4x 75m Staffel in der Besetzung Angelina Hajek, Cathleen Esterlein, Chiara Marasa und Roslène Humm kam nach 42,43s ins Ziel.

Betreut wurde die Mannschaft von Sportlehrerin Sandra Keller.

Von links oben nach rechts unten: Julia Treptow, Cathleen Esterlein, Leonie Kaufmann, Lara Weidung, Angelina Hajek, Chiara Marasa, Alina Basheer, Fabienne Weber, Jule Krechel, Roslène Humm

Alwin Lenz

Turniererfolg für Fußballerinnen der Realschule plus und FOS Untermosel

Turniererfolg für Fußballerinnen der Realschule plus und FOS Untermosel

Nachdem sich vor den Herbstferien bereits die beiden älteren Wettkampfklassen im Mädchenfußball für die nächste Runde qualifiziert hatten, setzen sich in ihrem Turnier auch die jüngsten Mädchen durch. Gespielt wurde auf dem heimischen Kunstrasenplatz in Kobern-Gondorf. Im ersten Spiel kam es zum Lokalderby gegen die RS+ Mayen. In einem zunächst sehr ausgeglichenen Spiel, gingen die Untermoselanerinnen kurz vor der Pause durch einen glücklichen Distanzschuss von Lena Born in Führung. Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel etwas hektischer, da die Mayener alles nach vorne warfen, um den Ausgleich zu erzielen. Erst in den letzten Minuten gelangen zwei weitere Tore, erneut durch Lena Born und Franziska Gersabeck. Damit war die halbe Miete schon eingefahren. Im zweiten Spiel trafen dann Mayen und Kirchberg aufeinander. Es entstand ein torreiches Spiel, welches Kirchberg mit 5:3 gewann. Damit waren sowohl Kirchberg als auch die Hausherrinnen schon für die nächste Runde qualifiziert und das letzte Spiel zwischen diesen beiden Teams hatte nur noch Trainingscharakter. Trotzdem wollte keine der beiden Mannschaften als Verlierer vom Platz gehen. Nachdem Kirchberg zweimal in Führung ging, konnte die Führung jeweils postwendend von unseren Mädels ausgeglichen werden. Zum 1:1 traf zunächst wiederum Lena Born mit einem sehenswerten Weitschuss unter die Latte. Das 2.2 erzielte Selime Imeri nach toller Einzelleistung. Hatten sich beide Teams schon mit einem Unentschieden abgefunden, gelang Lara Sophie Holzem kurz vor Spielende mit einem glücklichen Weitschuss der vielumjubelte Siegtreffer, was den Turniersieg bedeutete. Trainer Thorsten Klemmer zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge. Eingesetzt wurden die Fußballerinnen Lara Sophie Holzem, Emily Simon, Franziska Gersabeck, Lorena Künster, Marie Treptow, Selime Imeri,Tyra Müller, Lena Born und Aya Jokhadar.

Alwin Lenz

WK II und WK III – Fußball-Mädels qualifizieren sich für die nächste Runde

WK II und WK III – Fußball-Mädels qualifizieren sich für nächste Runde

 

Im Rahmen des Fußball-Wettbewerbs Jugend trainiert für Olympia haben sich die beiden Mädchenmannschaften der Wettkampfklassen WK II (Jahrgänge 2004-2006) und WK III (2006-2008) für die nächste Runde qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch dazu. Benötigten die älteren Mädels noch Schützenhilfe durch die Absage eines Teams, so qualifizierten sich die WK III Mädchen mit zwei Remis und einem Sieg für die regionale Vorrunde, die im Frühjahr 2020 gespielt wird. Die Untermoselanerinnen spielten gegen die IGS Neuwied 1:1 (Torschützin: Sara Ali Riyad), wobei hier beste Chancen ausgelassen wurden und ein Sonntagsschuss der Neuwieder das Unentschieden besiegelte. Gegen die IGS Polch wurde anschließend ein ungefährdeter 4:0 Sieg eingefahren (Torschützen: 2x Maja Wolf, 1x Sara Ali Riyad, 1x Emily Thomasson) . Im letzten Spiel kam es zum Duell mit der Realschule plus Mayen. Nach einem umkämpften, engen Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, endete das Spiel 0:0 unentschieden. Somit waren beide Teams für die nächste Runde qualifiziert.

Alwin Lenz

Erfolgreiche Jubiläumsfeier!

Erfolgreiche Jubiläumsfeier mit Überraschungsgeburtstagsständchen

Realschule plus und FOS feiert „Vierzig Jahre Schulstandsort Kobern- Gondorf“

 

Feierlichen Glanz verlieh strahlender Sonnenschein dem gelungenen Schulfest der Realschule plus und FOS  in Kobern- Gondorf. 40 Jahre Schulstandort Kobern- Gondorf galt es zu feiern. Den Auftakt bildete die Eröffnungsfeier in der Turnhalle. Rund 600 Schüler trafen dort auf die aktuelle Schulleitung, aber – quasi als Zeitzeugen- auch auf fünf ehemalige Schulleiter. Diese Zeitreise veranschaulichten sie musikalisch durch ein ganz besonderes Geburtstagständchen:“Another brick in the wall“ erklang aus hunderten Schülerkehlen, begleitet von der Lehrerband. Schulleiter Dieter Kugler freute sich, dass die Kritik dieses Liedes am Schulsystem der 70er am heutigen Schulalltag abperlt:“ ´Teachers, leave us not alone´, müsste es eigentlich bei der Fürsorge heutiger Lehrer heißen“, erklärte Kugler.  Eingerahmt von diversen Schulensembles bekräftigten Schulrat Ralf Groß sowie Vertreter der Eltern, der Schüler und der Kommunalpolitik in ihren Grußworten, dass die Schule in ihrer Biographie stets den richtigen, zeitgemäßen Weg eingeschlagen hat. Veranschaulicht wurde dies nun im Rahmen der Feier auch durch die offizielle Ernennung zur Fairtradeschule.

 

Wohin die Reise nach vierzig Jahren Schulpädagogik geführt hat,davon  konnten sich die zahlreichen Besucher anschließend selbst ein Bild machen. Quasi als „Markt der (heutigen) Möglichkeiten“ präsentierten die Schüler auf dem Schulhof sowie im Schulgebäude Projekte, mit denen sie sich im Vorfeld des Schulfestes drei Tage lang beschäftigt hatten: Junge Umweltschützer präsentierten Vorschläge für ein zeitgemäßes „Klimafrühstück“, Sportsfreunde hatten sich mit ihren Lehrern einen abenteuerlichen Hindernisparcours überlegt, Künstler unter den Schülern gravierten Gläser oder versetzten mit ihren Zeichnungen Kobern- Gondorf in das Jahr 2050. Lange Schlangen gab es vor der beliebten „Geisterbahn“, in der die Projektschüler mit schaurigen Effekten auch so manchen Lehrer in Schrecken versetzten konnten- zu ihrem großem Vergnügen. Abgerundet wurde das Schulfest durch schmackhafte Angebote an Speis und Trank.

Alwin Lenz

Bundesjugendspiele 2019

Michelle Muscheid und Abdul Rahman Ali Schulsieger

 

In bewährter Tradition durfte die Realschule plus und FOS Untermosel auch dieses Jahr ihre Bundesjugendspiele im Maifeldstadion Polch austragen. Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 9 nahmen an dem Dreikampf bestehend aus Sprint, Weitsprung und Weitwurf teil. Einige wählten sogar den Langlauf.

Jahrgangssieger bzw. siegerin in den einzelnen Jahrgangsstufen wurden:

Jahrgang 2004: Michelle Muscheid (1384 Punkte) und Ali Anvari (1449 Punkte)

Jahrgang 2005: Chiara Marasa (1293 Punkte) und Tobias Herrmann (1384 Punkte)

Jahrgang 2006: Angelina Hajek (1130 Punkte) und Abdul Rahman Ali (1374 Punkte)

Jahrgang 2007: Nele König (1134 Punkte) und Nic Alsbach (1067 Punkte)

Jahrgang 2007: Anna Mohring (1001 Punkte) und Leon Becker (1018 Punkte)

Schulsiegerin wurde Michelle Muscheid, Schulsieger wurde Abdul Rahman Ali.

Die beiden Jahrgangsbesten hatten deutlich mehr Punkte, als zu dem Erreichen einer Ehrenurkunde notwendig sind und bekamen für ihre hervorragenden Leistungen sogar einen Pokal überreicht. Die Organisation der Bundesjugendspiele lag in den Händen von Sportlehrerin Sandra Keller. Dank ihrer Vorplanungen, der Kooperation ihrer Lehrerkollegen sowie der Riegenführer der zehnten Klassen konnte das Sportfest reibungslos ablaufen und im geplanten Zeitrahmen abgeschlossen werden. Den Bereich der EDV übernahm –  wie auch in den Vorjahren –  Herr Schneider mit Unterstützung zweier Schüler der 10. Klassen. Durch seinen Einsatz konnten die Jahrgangssieger zügig ermittelt werden.

Für die Bereitstellung der Stadionanlage war die RS plus Untermosel der Stadt Poch sehr dankbar.

 

Foto: Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Alwin Lenz

Unsere Schule hilft

40 Jahre wurde die Regionale Schule Plus in Kobern-Gondorf in diesem Jahr. Der Sport zeigte sich dabei besonders stark und sehr sozial. Es gab ein   D-Jugend-Turnier mit Mannschaften aus Mayen, Plaidt, Bendorf, Rübenach, Mülheim-Kärlich und der Untermosel. Und vor allem war ein Spiel gegen die Traditionsmannschaft von Mainz 05 geplant. Doch die sagten am Vortag ab. Es war für das Team von Lehrer Thorsten Klemmer eine Riesenenttäuschung und vor allem ein organisatorisches Fiasko.

Wenigstens gab es das Turnier der D-Jugend und das war ein Riesenerfolg. 1400 Euro kamen zusammen: 700 EURO gingen an die Deutsche          Knochenmarkspenderdatei und weitere 700 EURO an die Elterninitiative krebskranker Kinder in Koblenz. Sie erhielten am 21.August ihren Scheck in Koblenz überreicht. Auf dem Foto v.li. Thorsten Klemmer, Lehrer und Orgnisator, Tom Klein, Schüler 10.Klasse, Katharina Thönnessen, Elterninitiative, Jennifer Krischer, Schülerin 10.Klasse, und Schulleiter Dieter Kugler.

Alwin Lenz

Unser Team 2019/2020

Alwin Lenz

Einschulung 2019

Einschulungsfeier der Realschule plus und FOS Untermosel unter dem Motto „ Wir gehören zusammen“:  82 neue Fünftklässler wurden willkommen geheißen

Eine abwechslungsreiche Einschulungsfeier erlebten die neuen Schüler und Schülerinnen der fünften Klassen der Realschule plus und FOS Untermosel, Insgesamt  82  „ABC- Schützen“ samt Eltern konnte Schulleiter Dieter Kugler bei seiner Begrüßung willkommen heißen.

Im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes unter dem Motto „ Wir gehören zusammen“ wurden sie auf die neue Gemeinschaft eingestimmt. Als Vertreter der evangelischen bzw. der katholischen Kirche griffen Frau Löwenstein und  Frau Kläs das Motto mit motivierenden Worten auf, während die sechste Bläserklasse  sowie Bastian Stein und Sarah Wunder als Solisten für den musikalischen Rahmen sorgten. Die Turngruppe der Schule um Sandra Keller beeindruckten mit ihrem Können. Im Anschluss daran informierte die didaktische Koordinatorin Anke Göbel die Eltern der Fünftklässler über das pädagogische Konzept der Realschule plus und FOS Untermosel und wichtige organisatorischen Einzelheiten. Die Klassenleitungen der neuen fünften Schuljahre ( Dennis Müller in der 5a, Isabella Steffes in der 5b, Susanne Diewald in der 5c sowie Rebecca Zimmer in der 5d) trafen sich zu einem ersten Kennenlernen mit ihren Schülern in  den neuen Klasssenräuemn über die neue Schule. Im weiteren Verlauf der ersten Schulwoche lernten die neuen Realschüler das Schulgebäude und alle wichtigen Personen, die in der Schule tätig sind, im Rahmen einer Schulrallye kennen. Unterstützt wurden sie dabei durch Schüler aus den neunten Schuljahren, die ihnen als Paten zugeteilt worden waren. Diese Patenschüler begleiteten sie nach Unterrrichtsende zu ihrer persönlichen Busabfahrtsstelle. So war auch der reibungslose Rücktransport für die Zukunft  der neuen Schülerinnen und Schüler gewährleistet.

Strahlende Gesichter gab es bei den neuen Fünftklässlern und ihren Klassenlehrern an der Realschule plus und FOS Untermosel

Foto: Realschule plus und FOS 

Alwin Lenz

Benefizspiel

Traditionsmannschaft von Mainz 05 kommt

Benefizspiel zum 40-jährigen Schuljubiläum der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

Im Sommer 2019 feiert die Realschule plus und Fachoberschule Untermosel ihr 40-jähriges Jubiläum im Rahmen verschiedener Events. Am Samstag, den 15. 6. 2019 dreht sich alles um das runde Leder. Auf dem Kunstrasenplatz in Kobern-Gondorf trifft die Traditionsmannschaft von Mainz 05 mit vielen ehemaligen Bundesligaspielern auf eine AllStar-Auswahl. In dieser Mannschaft spielen Lehrer der Schule und Akteure vom SV Untermosel sowie einige prominente Gastspieler.

In Kooperation mit dem SV Untermosel findet bereits ab 9.30 Uhr ein D-Jugendturnier mit namhaften Vereinen aus der Region statt.

Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist bestens gesorgt.

Der Erlös der Veranstaltung geht an die „Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS)“ und die „Elterninitiative krebskranker Kinder e. V.“

 

Alwin Lenz

Mainz 05 unterstütz Gewaltprävention

Gewaltpraevention

Alwin Lenz

Stadionfahrt 2018

Schüler aus Kobern-Gondorf zu Gast bei Mainz 05 am 15.09.2018

Im Rahmen der Partnerschaft mit dem Fußballbundesligaverein Mainz 05 und des gemeinsamen Projektes „05er Klassenzimmer“ besuchten 40 Schülerinnen und Schüler der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel sowie zwei Betreuer das Meisterschaftsspiel von Mainz 05gegen FC Augsburg. Darunter befanden sich auch viele Schülerinnen und Schüler, die sich im letzten Schuljahr freiwillig für die Schulgemeinschaft eingesetzt oder für ein faires und friedliches Miteinander engagiert hatten und deshalb die Teilnahme als Dankeschön geschenkt bekamen.
Manch ein Fahrtteilnehmer schnupperte zum ersten Mal Bundesligaluft. Die Kobern- Gondorfer Schüler zeigten sich von der mitreißenden Atmosphäre im Stadion sehr beeindruckt. Begeistert erlebten sie den Sieg von Mainz 05 durch den Siegertreffer in der Nachspielzeit. So war die Fahrt insgesamt für alle Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis. Die Vorbereitung und Durchführung der Stadionfahrt lag in den Händen von Daniel Kendel, dem Sozialarbeiter der Schule.

Schülerinnen und Schüler der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel besuchten mit ihren Betreuern das Bundesligaspiel zwischen Mainz 05 und Bayer Leverkusen.

Foto : Privat

Alwin Lenz

Apfelpresse an der Schule

 

 

 

Begeisterte Schüler der Realschule plus und FOS Untermosel stellen 1000 Liter eigenen Apfelsaft her

Einen sehr süßen Beigeschmack hatte der Schulunterricht an der Realschule plus und FOS Untermosel, als dort auf dem Schulhof für die Dauer eines ganzes Schultages eine erfolgreiche Apfelsaftproduktion in Betrieb ging.
Unter der Leitung ihres Klassenlehrers Bernhard Irsch hatte die Klasse 8 c auf Streuobstwiesen der Umgebung fleißig das Fallobst gesammelt. Durch einen Elternbrief war die Sammelaktion zudem auf die ganze Schule ausgeweitet worden, so dass schließlich rund eine Tonne Äpfel zusammenkamen. Bernhard Irsch kooperierte nun mit der Firma Noll, die nun auf dem Schulhof eine mobile Apfelpresse aufbaute und die Schüler der Klasse 8c in die einzelnen Schritte der halbmechanischen Gewinnung des goldenen Fruchtsaftes einwies.
Und schon ging es los: Nach einem Wasserbad wurden die sauberen Äpfel nun kleingehäckselt, um anschließend in der Presse den Saft freizugeben. Am angeschlossenen Zapfhahn füllten die Schüler die gewonnene Flüssigkeit nun in fünf Liter „Bags“. Die Schüler der Klasse 8c waren mit Engagement und Teamgeist beim Unterricht der anderen Art aktiv.
„ Den Schülern bereitete es viel Spaß, an mehreren Tagen auf den Streuobstwiesen der Region Äpfel zu sammeln und nun sie dann selbst zu verarbeiten “, erklärte Lehrer Bernhard Irsch zu der Aktion.
Im Viertelstundentakt konnten nun Schulklassen bei der Saftproduktion über die Schulter schauen und bekamen nun auf diese Weise einen Eindruck vom Ablauf, aber eben auch vom enormen Aufwand bei der Herstellung eines Lebensmittels. Als sie nun sogar eine Kostprobe zu trinken bekamen, war die Faszination groß. Bis in den Nachmittag hinein brummte die Apfelpresse unter der Händen der emsigen Schüler, so dass man schließlich auf insgesamt rund 450 Liter des goldenen Fruchsaftes kam. „Die Aktion lief jedoch in den Wochen danach weiter, so dass wir gar 1000 Liter Apfelsaft herstellen konnten“, erklärt Lehrer Irsch hochzufrieden. Der Saft wurde nun auch an der Schule verkauft. „Den Erlös verwenden wir für die vierzigjährige Jubiläumsfeier unserer Schule im nächsten Jahr“, erklärt Bernhard Irsch und nimmt nun auch selbst lächelnd einen tiefen Schluck des schuleigenen Apfelsafts.

Fotos : Realschule plus und FOS Untermosel

Alwin Lenz